Grundbehandlung 2017-07-28T20:20:23+00:00

Die Lymphatische Grund-Behandlung der Stephenson-Technik

Die Anregung der Lymphe im Kopfbereich wirkt sich positiv auf Migräne, HWS-Syndrom, Nervenschmerzen im Gesichtbereich aus. Die Lymphatische Grund-Behandlung (das so genannte General Treatment) wird jeder Creative Healing Behandlung / Stephenson-Technik vorangestellt. Je nach Indikation dauert eine solche Grundbehandlung zwischen 5 und 20 Minuten. Die Grundbehandlung alleine bedient sich drei der vier Grundprinzipien des Creative Healing

Schritt # 1

Zunächst wird Olivenöl auf den oberen Rücken aufgetragen. Durch sanfte kreisende Bewegungen wird der Lymphfluss am Terminus (im rechten und linken Venenwinkel, das als Dreieck dargestellt ist) angeregt, so dass die Kopflymphe abfließen kann; dies gibt auch für die restliche Körperlymphe den Impuls zum Abfließen.

Schritt # 2

Zeigefinger und Daumen liegen um den Nacken positioniert. Am Mastoid, der sich hinter dem Ohr befindet, beginnend wird mit 4 kurzen und 1 längeren Ausstreichbewegung die Halsseite nach unten mit mittlerem Druck ausgestrichen.

Schritt # 3

Nun werden die Nackenmuskeln in einer kreiselnden Abwärtsbewegung nach vorne unten ausgestrichen. Der sanfte Druck liegt hierbei auf den Fingerkuppen.

Schritt # 4

Mit der gespannten „Schwimmhaut“ zwischen Daumen und Zeigefinger wird über die Halswirbelsäule bis zum Prominens (7. Halswirbel) gestrichen.

Schritt # 5

Am 7. Halswirbel ansetzend wird im Verlauf der Rippen nach unten gestrichen. Dieser Tannenbaumgriff löst die Stoffwechselschlacken und entspannt gleichzeitig die gerade Rückenmuskulatur.

Schritt # 6

In sanften kreisenden Bewegungen werden die gelösten Schlacken nun in Richtung des Venenwinkels nach oben transportiert. An diesen Schritt schließt sich kurz Schritt # 1 an.

Schritt # 7

Mit der Hohlhand werden die Stoffwechselschlacken jetzt großflächig zu den Venenwinkeln transportiert, damit die Verschlackungen über das Blut abtransportiert und über die Nieren ausgeschieden werden können.

Schritt # 8

Bei diesem Griff, der sich Leap frog oder „Springender Frosch“ nennt, werden die oberen Hautschichten voneinander getrennt, indem die Handfläche flach auf den Rücken aufgelegt wird und sich dann mit einem schmatzenden Geräusch löst. An diesen Schritt schließen sich Schritt #7 und Schritt #1 an.